Warum OneCoin & MCC eine Luftnummer sind

bitcoin-logo-3d-1200x800Ein Vergleich und warum manche Vergleiche hinken!

Viele Behauptungen kursieren im Internet, aber wie so oft, sind von den meisten Behauptungen maximal 10% wahr und der Rest schlicht und einfach Lügen oder „Meinungen“ und die sind ja bekanntlich die billigste Wahre der Welt.

Es gibt sogar Menschen, die dafür bezahlt werden, dass sie gegen bestimmte Produkte wettern, oder gute Dinge schlecht machen. Und auch darauf möchte ich eingehen, denn im Grunde kann man Alles, was wahr ist, auch belegen……und der Beleg ist letztlich das, was zählt! Deswegen werde ich Belege liefern, denn ich werde nicht bezahlt….. ich weiß nur, dass Betrüger unserer Branche schaden. Das nervt.

Beginnen wir einmal mit der tollen, oft gehörten Aussage:

„Unsere Währung wird der neue Bitcoin!“

Nun, wozu sollte die gut sein, wenn sie NUR der neue Bitcoin würde? Und wie kommt man eigentlich darauf? Eine solche Behauptung muss sich ja auf etwas stützen, das heißt, sie muss BEWEISBAR sein. Ansonsten ist sie einfach nur eine leere Behauptung.

Und diesen Behauptungen gehen wir hier mal auf den Grund und zwar ganz explizit bezogen auf Währungen und Systeme wie OneCoin, SwissCoin und MCW oder MyCrypto Currency.

Der Bitcoin und sein Potential und warum es nichts Vergleichbares braucht

1. Der Bitcoin ist bei Weitem nicht am Ende seines Potentials. Tatsächlich beginnt er erst seit rund 2 ½ Jahren seinen eigentlichen Siegeszug durch Markt- und Weltweite Akzeptanz. Man spricht dem Bitcoin in den nächsten Jahren das Potential von 10.000 Dollar und mehr pro Stück zu. Das zu erreichen, wird anderen Währungen schon schwer fallen.

Jedes Produkt am Markt hat eine Einführungsphase, eine Ausbreitungsphase und eine
Höchstphase. Normalerweise haben Einführungsphasen eine durchschnittliche Dauer von 10 Jahren. Der Bitcoin wurde vor 8 Jahren entwickelt und vor 7 Jahren begann, mit dem Kauf einer Pizza durch Bitcoin die Einführungsphase (Offizieller Feiertag: der Pizzatag).

FÜNF Jahre lang war der Bitcoin eigentlich nur ein zwar funktionierendes Zahlungsmittel, aber vollständig ohne jegliche weitere Basis, ohne Infrastruktur. Er war im Grunde ein reines Spekulationsgut. Nur für Diejenigen, die ihn erfunden hatten und/oder an seiner vollständigen Einführung interessiert waren, war er mehr als das. Es gab bis dahin nahezu keine Händler, die ihn akzeptiert hätten. Und ohne die Akzeptanz bei physischen Unternehmen, die ihn als Zahlungsmittel für Waren akzeptieren, ist ein Zahlungsmittel im Grunde eine Idee ohne Funktion.

Seit 2 Jahren steigt die Akzeptanz von Händlern in rasender Geschwindigkeit, mit ca. 1500 bis 3000 neuen Händlern pro Tag. Erst jetzt kann man die Zukunft des Bitcoin einschätzen. Inzwischen wird er von mehr als 2,5 Mio. Händlern akzeptiert, Weltweit und das nur in 2 Jahren.

DAS ist ein Wert, den man einen Supertrend nennen kann!!!

Aber, da der Bitcoin auf 21 Millonen Coins begrenzt ist, und man ihn aber auf 8 Stellen hinter dem Komma aufteilen kann, gibt es noch genug Ausbreitungspotential. Denn bisher nutzen den Bitcoin, als größter aller Kryptos, nur 0,6% der Weltbevölkerung. Dennoch ist er aktuell am 04.01.2017 schon 1000 Euro wert. Und die Ausbreitungsphase hat noch gar nicht richtig begonnen.

2. Um einen Bitcoin nachzustellen, bedarf es einiger WICHTIGER Grundlagen:

  •  Eine OPEN SOURCE – Blockchain! Das heißt; ein auf der gesamten Welt DEZENTRAL ausgebreitetes Netzwerk an privaten Computern, welche die Transaktionen aller Zahlungen möglich machen, aufzeichnen UND bestätigen. Open Source bedeutet, alle können teilnehmen und sogar an der Software mit entwickeln. Demokratie.
  • Eine sinnvoll limitierte Menge an Coins, damit eine Inflation wie beim Dollar oder Euro verhindert werden kann und sogar umgekehrt wird.
  • Transparenz für alle Teilnehmer durch den Aufbau, die technische Struktur, der dezentralisierten Blockchain (siehe www.blockchain.info)
  • KEINEN zentralen Machthaber oder Jemanden, der Besitzansprüche auf die Technik oder die Erfindung an sich stellen kann.

Die Blockchain des Bitcoin ist das erste D.A.O.-System der Welt. Eine „Decentralized
Autonomous Organization“. Genau das macht den Bitcoin zum Bitcoin. Jede Abweichung von diesem System und seinen Grundlagen, sind eine ganz klare Verhinderung für einen „neuen Bitcoin“ denn der Erfolg des Bitcoin gründet genau auf diesen Faktoren.

3. Jede echte Kryptowährung, die es in diesem umkämpften Markt zu etwas bringen will, wird bei ihrer entwicklungsmäßigen Fertigstellung sofort an die jeweiligen KryptoBörsen zum Handel gebracht. Der Wert und das Vertrauen, den diese Währungen generieren, liegen eben einerseits in der Transparenz und dem Beweis ihrer Funktion, durch die Handelbarkeit an diesen Börsen zum Beispiel, aber natürlich auch und gerade durch die Akzeptanz von Händlern.

Händler wollen Vorteile sehen, einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg ist „das Argument“, das diese Kryptowährung ausmacht und sie zu einem echten Mitbewerber werden lässt. Also das, was die Währung uns in Ihrer Funktion an Neuerungen, also Vorteilen gegenüber vorhandenen Lösungen bringt.

Also zur Antwort auf die Frage: Wozu brauchen wir diese anderen Währungen? Was macht sie besser als den Bitcoin, oder mindestens genauso interessant?

Als Beispiel kann uns hier der „Ethereum“ dienen. Diese Währung ist eine der erfolgreichsten von 700 konkurierenden, ECHTEN Kryptowährungen, die ALLE etwas zu bieten haben. Der Ethereum oder „Ether“ erfüllt alle Grundlagen, die weiter oben genannt wurden. ABER: er hat zusätzliche Fähigkeiten. Der Ether kann die Arbeit von Notaren vollständig obsolet machen. Er kann Smartcontracts (intelligente Verträge), oder Kaufverträge inklusive ihres Abschlusswertes, sicher transportieren und sogar den Grundbucheintag abwickeln. Kosten dafür: 1 Ether = etwa 8 €

Einer der wichtigsten Faktoren dabei ist seine Blockchain und ihre Transparenz, aber auch sein Algorythmus und die Tatsache, dass mit dem Ether MEHR Transaktionen pro Sekunde möglich sind, als mit dem Bitcoin. (noch, der Bitcoin wird erweitert!) Das eröffnet völlig neue Geschäftsfelder, Geldeinsparungen und sogar völlig neue Unternehmensarten. Sogenannte D.A.O.s. Allerdings ist die Ausgabemenge (M1 Menge) des „Ether“ nicht limitiert, daher wird er niemals soviel Wert werden können, wie der Bitcoin, sondern sogar der Inflation anheim fallen.

Der Bitcoin und seine Limitierung mal als Beispiel:

Wenn der Bitcoin NUR 1% aller Geldgeschäfte der Welt abwickeln würde, läge sein Wert pro Stück im FÜNFstelligen Euro-Bereich (Man schätz zwischen 50 und 90.000 Euro). Der Bitcoin ist schneller und billiger als jede Western Union Transaktion. Dieser Markt allein ist jährlich ein 600 Milliarden-Dollar Markt, den der Bitcoin angreift. Zu Deutsch: Der Bitcoin und seine Erweiterungen, wie der Ether, haben das Potential die Welt, wie wir sie kennen, vollständig zu verändern.

Doch nun zu den „Angreifern“ wenn man sie so nennen kann 😉

OneCoin, SwissCoin, MyCryptocurrency (MCC).  Alle Drei haben ein ähnliches Geschäftsmodell. SwissCoin wird sogar von OnCoin geklagt, wegen Kopieren ihres Systemes. Ein Schelm wer Böses dabei denkt ;). Der OneCoin wurde inzwischen in Italien verboten: Quelle: Fachmedium BTC-Echo über OneCoin

Aber sie haben noch eine Menge mehr gemeinsam:

Keine dieser Währungen hat bisher eine echte, nachweisbare und dezentrale Blockchain oder einen offen zugänglichen Open-Source-Code. Somit ist auch KEINE von Ihnen tatsächlich transparent. Im Grunde wären sie damit sowieso schon aus dem Rennen. Denn wer braucht schon eine neue, zentral gesteuerte Währung?

Ich selbst habe eine Website gesehen, bei der MyCryptoWorld eine Blockchain darstellt, dessen Programmierung sicher viel Geld gekostet hat, aber ich konnte selber keine Transaktion ausprobieren. Es sind 26.000 Nodes (Knoten = Rechner) angezeigt, aber weder hat extern, in Fachkreisen, jemand davon etwas gehört, noch ist das ein Beweis für eine vollständige Funktion. Aber gerade MYCryptoCurrency ist sehr leicht auszuhebeln, wie ich später zeigen werde, anhand ganz einfacher Zahlen.

Was für einen Schaden zentral gesteuerte Währungen anrichten können und auch tun, kann man leicht beim Dollar und beim Euro sehen. Die Schulden dieser Währungen
sind im Grunde nicht mehr zahlbar. Die horrenden Inflationsverluste, die jeder Bürger durch diese Währungen und ihre Kontrollorgane hinnehmen müssen, inklusive der Schulden, die die Bevölkerung durch diese „legalen Pyramidenspiele“, in Form von Steuern, Zusatzabgaben usw., zahlen müssen, sollten eigentlich Lehre genug sein.

Ein zentral gesteuertes Geldsystem, wird immer nur sehr Wenigen zum Vorteil sein und der großen Masse zum Schaden. Doch weiter: Jede heute erfolgreiche Kryptowährung zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine Open – Source-Währung ist. Jeder kann sie im Netz herunter laden, sie bei sich Zuhause erzeugen oder seinen Rechner als Transaktions-Node (Anschlussstelle) zur Verfügung stellen und dadurch mehr von dieser Währung erhalten, als Belohnung!!!

Ja, man kann sogar an ihrer Weiterentwicklung mitarbeiten. Wenn die Änderungen gut genug sind und die Krypto-Community sie anerkennt, wird sie ins System von Allen aufgenommen. Auch hier müssen unsere Drei Anwärter One- Swiss und MyCrypto-Coins leider absagen. KEINER außerhalb der Firmen weiß nämlich, ob diese Währungen tatsächlich existieren, ganz im Gegensatz zu den 700 anderen, echten Kryptos. (Quelle für die 700: coinmarketcap.com)

Nun, das vermittelt in der professionellen Szene der Kryptowährungen nicht gerade ein sehr hohes Maß an Vertrauen. Auch nicht die Tatsache, dass sie angeblich „hinter verschlossenen Türen“ gemined (erzeugt) werden. Denn das ist so ziemlich der größte Blödsinn, den es überhaupt gibt und der verbreitet wird.

Der Mining-Prozess (Erzeugung) einer Kryptowährung ist die Belohnung für die VIELEN privaten Computer, die ihre Rechenleistung der Blockchain zur Verfügung stellen und dadurch wird der größte Kostenfaktor des Netzwerkes, für die Transaktionen gedeckt. Auf diese Weise wird es für die Endnutzer deutlich billiger als andere Geld- und TransaktionsSysteme.

Genau das hinter „verschlossenen Türen“ zu machen, auch noch zentral gesteuert, nimmt den Menschen im Markt die Möglichkeit und die Hauptmotivation überhaupt eine Blockchain zu bilden.

Der finale Stoß – die Marktkapitalisierung

Hier werde ich mal die mir bekannten Realzahlen von MyCryptoCurrency nehmen, die mir von einem sehr hohen Mitarbeiter (der mir auch die angebliche Blockchain gezeigt hat) gegeben wurden. Hier wird schnell klar werden, warum diese Währung nichts werden wird, zumindest mit Sicherheit nicht in den nächsten Jahren.

Zur Zeit gibt es ca. 12.000 aktive Mitglieder bei MCW, der angebliche und zweifelhafte Börsengang, soll am 17.01.2017 statt finden. Es werden ! 1 Milliarde „MyCryptoCoins“ ! produziert und ausgegeben.

Angeblich soll die Blockchain des MCC mehr können, als mindestens 7 anderer Kryptowährungen zusammen (was die bisher auch mit 1000en Programmierern noch nicht geschafft haben). ABER es soll KEIN Mining statt finden…..man schriebt aber „Proof of Stake“ in den Werbematerialien. Ja was denn nun? Proof of Stake ist aber eine Mining-Art. Egal…..erstmal weiter im Text.

Das heißt: Bis zum 10.01.2017 werden Schätzungsweise 14 bis 16.000 Mitglieder im Besitz von 1 Milliarde MCC sein, wenn der Börsengang gemacht wird. MyCryptoWorld geht in seinen Werbeunterlagen von einem Handelswert von 10 bis 50 Cent an der Börse aus!
(Aktuell: Der Börsengang wurde bereits auf 28.01.2017 verschoben, wie von Zweiflern vorausgesagt)

Selbst bei 10 Cent, hätte sich das Geld seiner Investoren, je nach Stufe, verzehn- bis verhundertfacht. Doch was braucht es dafür?

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage

Um 1 Milliarde MCC an der Börse für 10 Cent das Stück zu verkaufen, bräuchte es eine Marktkapitalisierung und eine Nachfrage von 100 Millionen Dollar. Bei 50 Cent müssten das dann 500 Millionen Dollar sein. Das heißt, dass bei 16.000 Mitgliedern im Durchschnitt 31.250 Dollar investiert worden sein müssten um die Marktkapitalisierung zu erreichen und eine Nachfrage im Wert von mindestens 200 Millionen um eine Verdoppelung, also einen 10 Cent Gewinn pro MCC zu erreichen.

Und damit….das sei zu beachten, sind die KOSTEN, wie Networkprovisionen, Technische Investitionen und Werbung NOCH NICHT gedeckt.

Das setzt aber voraus, dass Transaktionen mit dem MCC absolut problemlos laufen und das braucht wiederum eine Blockchain, die recht breit aufgestellt ist. Eine solche Blockchain braucht Zeit um sich zu entwickeln. Es braucht genügend Computer, die sich FREIWILLIG in das Netzwerk dazu hängen. Das heißt, sie müssen bezahlt werden, es muss eine Belohung geben, die Kosten wollen ja gedeckt sein.

Und auch hier stellt sich die Frage: WOHER NEHMEN, wenn nicht stehlen? Woher sollen PLÖTZLICH so viele private Rechner kommen?

Zum Vergleich:
Der Ethereum hatte, vor seiner Veröffentlichung im August 2015, eine Werbungsvorlaufphase von mehr als einem Jahr, aber eben auch in der Fachpresse. Allein in der Fachpresse gibt es unzählige Artikel über Ethereum schon aus dem Jahr 2014.

Ethereum verdankt seinen Erfolg, nicht zuletzt, genau den Eigenschaften, die eine der Wichtigsten des MCC sein soll: SmartContracts. Der Haupterfolg allerdings, ist der Firma Microsoft zuzuschreiben, die den Ether in seine Developmentplattform übernommen hat.
Und jetzt zu den Zahlen:  Die Marktkapitalisierung in 1,5 Jahren mit mehr als einem Jahr Werbung davor und Unterstützung von Fachpresse und Microsoft, beträgt heute rund 600 Millionen Dollar.

Das heißt: gute 3 Jahre in der Öffentlichkeit, mit DEUTLICH mehr als 16.000 Menschen Bekanntheitsgrad, um eine Marktkapitalisierung von 600 Millionen zu erreichen.

Die Frage muss also lauten: Wo bitte, soll denn die Nachfrage für den MCC und seine Blockchain, ohne eine ausreichend lange Öffentlichkeitsarbeit, ohne ordentliche Argumente, für die es nicht schon andere Währungen gibt, ohne OPEN-SOURCE Software und ohne Händlerakzeptanz denn her kommen?

Vor Allem…..woher in der kurzen Zeit? Bisher gibt es keine Öffentlichkeitsarbeit. Aber eine solche braucht Zeit und Glaubwürdigkeit. Wenn der MCC am 17.01.2017 an die Börse gehen soll, dann wird es langsam Zeit, für die Schritte, die einem solchen Coin erst die Basis geben würden.

Fazit

Weder OneCoin, noch SwissCoin, noch MyCryptocurrency erfüllen auch nur eine einzige, belegbare Grundlage für eine wettbewerbsfähige Kryptowährung. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hierbei um ein typisches, dem Dollar oder Euro nachgestelltes Pyramiden-Spiel mit zentraler Kontrolle handelt, liegt bei 98,9%. Bei Pyramidenspielen weiß man nie, wann es einen erwischt und man sein Geld verliert. Solange die Zahlen oder Einkünfte in der Website stehen, aber nicht abhebbar sind, gibt es sie auch nicht und können täglich zusammen brechen. (Siehe LoPoca, Map’s, BeonPush, Ziclar)

Seit mehr als einem Jahr hat sich der Wert des OneCoin gerade mal um 40 cent verändert. Während er aber in den ersten Jahren auf 5 € gewandert ist. Es gibt also Menschen, die sehr viel Geld verdient haben……….in der Spitze.

Was heißt das für uns?

Nun, je breiter der OneCoin Vertieb wird und je mehr Splittings es gibt vor den Auszahlungen, desto kleiner wird der Wertzuwachs, desto näher rückt der Zusammenbruch. Das beweist: Er wird NIEMALS ein neuer Bitcoin. Sondern in nicht all zu ferner Zeit entweder zusammen brechen, oder spätestens beim Börsengang seinen Wert verlieren.

Schade für all Jene, die den Blödsinn geglaubt haben. Und hoffentlich Lehrreich um in
Zukunft einer ECHTEN Arbeit zu vertrauen, die transparent und nachvollziehbar ist.

Und noch eine Frage: Wozu sollte man eigentlich AusbildungsTokens kaufen, in einem guten Network-Marketing? Ausbildung ist in einem Echten Network Marketing immer Gratis. Warum? Weil sich dadurch der Vertrieb viel besser weiter entwickelt. Die Tatsache, das dafür Geld genommen wird, zeigt mir nur, dass es im Grunde nur um das Geld Derjenigen geht, die neu einsteigen. Und die letzten fressen die Hunde.

Wenn ich Ihnen, lieber Leser, nur Eines ans Herz legen darf:

Lesen Sie Fachpresse der Kryptobranche: BTC-Echo, Coindesk, und solche hochwertigen
Informationslieferanten, anstatt sich das Blaue vom Himmel erzählen zu lassen.

Der Bitcoin wird IMMER die Mutter aller Kryptowährungen sein. Und sein Potential ist noch sehr, sehr lange nicht ausgeschöpft, denn auch der Bitcoin entwickelt sich, durch seine Blockchain und die VIELEN Fachkräfte, die freiwillig an ihm mitarbeiten, weiter.

Der Bitcoin ist eine ECHTE und funktionierende Demokratie. Der Bitcoin und alle Blockchains sind die Rebellion gegen zentral gesteuerte Pyramidenspiele, die nur einen Zweck haben: Die Wenigen reich zu machen, auf den Schultern der Vielen!

Euer Oliver

Advertisements

37 Kommentare

  1. Hallo Oliver!

    Ich finde diesen Beitrag für die ganze Community der digitalen Währungen wichtig! Wie OneCoin usw. zu diesen Zahlen kommen, ist mir lange unerklärlich gewesen. Zumal dein Vergleich mit den 700 (!) Kryptowährungen auf CoinMarketCap einen klaren Unterschied zeigt.

    Wenn ein Coin nirgendwo gelistet ist, und sonst auch keine Börse mit ihm handelt, werde ich stutzig. Der Vergleich mit Ethereum sollte auch überzeugte OC’ler stutzig machen.

    Schauen wir mal, wie sich das gegen Mitte Januar mit dem „Börsengang“ entwickelt. Danke für deine Verlinkung auf unseren Artikel! Wir geben unser bestes eine Anlaufstelle für die Community zu sein.

    Grüße aus der Redaktion!

    Danny von BTC-Echo

    Gefällt 2 Personen

  2. Man sieht, dass Du eine Ahnung hast von dem, was Du schreibst. Aber ich denke, dass sich die Firmen in Zukunft mit der Blockchain Wettbewerbsvorteile schaffen werden. Bitcoin ist klar die Mutter aller Währungen, aber Bitcoin ist langsam im Vergleich zu anderen. Sie haben den Grundstein gelegt, aber es wird immer bessere Blockchains geben in Zukunft. Wieso dies? Weil es immer eine Schattenindustrie gibt die sich entwickelt, um die neue Industrie zu korrumpieren, zu hacken, zu imitieren usw. Ich wette, dass wir in Zukunft entscheiden werden welche Währung wir wählen anhand der Eigenschaft der jeweiligen Blockchain. Es wird garantiert auch Blockchains geben, die nicht öffentlich sind und nur ausserwählten Personen oder Institutionen Zugriff gewährt wird auf das Netzwerk. Die verschiedenen Kryptowährungen werden für unterschiedliche Zwecke gut sein. Die eine für diesen Markt und die andere für einen anderen Markt. Es ist nicht immer schlecht, wenn eine zentrale Instanz dazwischen steht, kommt einfach nur drauf an wie man diese reguliert. Ich denke, dass die ultimative Blockchain nicht nur digital sein wird, sondern auch soziale und technische Faktoren beinhalten wird. Wie das aussehen wird weiss ich noch nicht, aber auf meiner Seite http://www.blockchain-netzwerk.com soll genau solche Themen und Ideen diskutiert werden. Der Nachteil bei Bitcoin ist z.B. die Zeit, bis die Transaktion durch ist. Bei Swisscoin (obwohl noch gar nicht auf dem Markt), bekommt man das Geld unmittelbar von einem anderen Mitglied. Also sieht man, dass diese Blockchain in dieser Hinsicht sich verbessert hat zu Bitcoin. Oder der Kauf von Bitcoins ist ja ne Wissenschaft für sich, oder bei mir war es so ohne Kreditkarte. Habe zwei Wochen gebraucht, um an Bitcoins zu kommen. Swisscoin kann in die Hose gehen, aber den Nachrichten würde ich nicht trauen. Ich weiss, dass sich die Firmen und wahrscheinich auch die Banken gegenseitig behindern, um die Konkurrenz auszuschalten oder überhaupt nicht erst aufkommen zu lassen. Bei Swisscoin gabs Probleme mit Hackern, die beauftragt wurden von wem auch immer (sag ich jetzt hier nicht), aber Swisscoin hat dies uns mitgeteilt. Welche Scheinfirma würde wohl solche Probleme den Anlegern schildern? Mit sagt dies, dass es diese Firma gibt (wir vom Finanzclub sind in Kontakt mit der Projektleitung) und sie diesen Coin etablieren wollen. Der Event in Frankfurt war ausverkauft und im April ist in Dubai auch ein Event und im August gehen sie an die Börse. Es gibt den Coin noch gar nicht, nur inofficiel kann man einsteigen als Gründungsmitglied und darum empfehl ich jedem einzusteigen mit einem verträglichen Betrag. Natürlich leben diese Firmen von immer neuen Investitionen, die Blockchain ist ja so programmiert dass die Früheinsteiger gut verdienen können. Aber wenn alle mitmachen trägt sich das System ja selber, ausser es steigen alle aus oder keiner kommt rein. Aber was passiert wohl, wenn jetzt alle Bürger ihr Geld aus der Bank nehmen würden? Ach ja wirklich! Dann würde auch eine UBS die Türen schliessen, was ja ganz logisch ist. Unser ganzes System beruht darauf, dass man konsumiert und immer neues Geld reinsteckt. Und wenn ich wirklich den Einsatz verlieren werde bei Swisscoin, dann ist dies sicherlich einkalkuliert und man hat ja andere Investments die das auffangen. Aber Risiko-Gewinnverhältnis ist enorm und darum ist für mich klar, wenn ich mit 100fr. Einsatz möglicherweise über 8000fr. machen kann, dass ich mitmache. Den 100er kann ich auch versaufen und habe nur einen Kater davon und sonst nichts. Bei Swisscoin habe ich möglicherweise ein vielfaches an dem, was ich einbezahlt habe.
    Passt einfach auf, was Ihr so hört, denn ich denke die Banken müssen alles mögliche unternehmen, damit sie auch dieses Geschäft wieder unter ihre Kontrolle bringen. Sie entwickeln ja ihre eigene Währung und das ist ja das hinterletzte, weil sie jahrelang Zeit hatten um ihr marodes System zu erneuern und sie machten einfach nichts. Es geht immer noch tagelang für eine Überweisung!! Ist denn dies zu fassen!
    Wenn Ihr Interesse habt an lukrativen Investmentmöglichkeiten, die vor allem mit Blockchain zu tun haben, kommt auf meine Seite und schaut es Euch an. Es gibt Möglichkeiten, wo man 50& Rendite/Monat generieren kann und das legal. Kommt mir nicht jetzt mit Argmenten, dass dies unmöglich ist wenn wir ja von den Banken nur 1%/Jahr bekommen. Was glaubt Ihr denn, dass die Banken nicht soviel Gewinn erzielen? Aber garantiert, nur müssen sie die Manager bezahlen die Millionen scheffeln und wenn sie scheisse bauen nochmals Millionen Abfindung kriegen! Das bezahlen wir mit unseren Zinsen, die wir nicht mehr haben.
    Schaut auf meiner Homepage nach, wenn Euch das Thema Blockchain interessiert und Ihr nach Anlagemöglichkeiten sucht. Ich bin überall selbst dabei. Es gibt auch Investments wo nicht so hohe Renditen erwirtschaften, aber dafür sicherer sind wie z.B. Kryptoschürfer, die aber mit Solarenergie ganz neue Technik einsetzen. Aber schaut selber auf http://www.blockchain-netzwerk.com (Seite ist noch nicht ganz fertig, aber das meiste ist drin)

    Gefällt 1 Person

    • Siehst Du, das meine ich: Du benutzt sogar die gleiche Argumente wie MCC und OneCoin.

      Der Bitcoin ist nicht zu langsam und es gibt bereits jetzt, 3 Ansätze dafür, wie man seine Geschwindigkeit deutlich erhöht.

      Aber wir hatten auch keine Probleme, als in den letzten 3 Monaten ganze 3 Milliarden mehr Kapital in den Bitcoin kam.

      Euer Coin wird diese Milliarde nicht einmal erreichen. Der Ether hat gerade mal 600 Millionen. 😉

      Es geht auch bei EUch um Marktkapitalisierung. Lies den Kommentar von Danny. Der schreibt für BTC-Echo. Dem sind Eure Zahlen genauso schleierhaft.

      Wo soll denn die Nachfrage herkommen, die Euch dann den Wert bringt?

      Für ne schweizer Währung sitzt die aber ganz schön in Leipzig….;-)

      Also ich hab von Anfang an, nur ein paar Minuten gebraucht, um an Bitcoins zu kommen. Wallet eingerichtet, zum Automten gegangen, Bargeld eingezahlt und Plopp, waren sie da. Dann hab ich mir zuhause eine Wechselstube im Internet mit Sofortüberweisung gesucht und heute mach ich das ganz bequem von Zuhause aus.

      Wo ist da die Wissenschaft?

      Gefällt 3 Personen

      • da hast du recht, dass es keine schweizer firma mehr ist mit sitz in leipzig,,,der wert wird natürlich generiert durch nachfrage, aber sie haben ja 450000 mitglieder bis jetzt und weshalb sie ihren code nicht veröffentlichen ist, weil sie probleme hatten und jetzt 20 informatiker dran sind, die blockchain neu zu programmieren, aber das ist internes wissen,,,es ist scheisse passiert und das wird auch kommuniziert, aber ich habe immer gesagt dass es ein risiko ist, hier wäre man einfach von anfang an dabei,,,verstehst du? ich kann für nichts garantieren, ich sag einfach das risiko-gewinn verhältnis ist gut und wenn sie eine gute blockchain konstruieren, dann haben sie eine gute chance, da der namen swisscoin schon einen gewissen wert hat,aber ich kann auch völlig falsch liegen und deshalb ist man ja niemals nur in einer sache investiert,,,

        Gefällt mir

      • Und Du bist Dir sicher, dass die Mitgliederzahl stimmt?

        Ich habe nämlich bisher und ich bin schon lange im Networkmarketing, erst zwei Leute kennen gelernt, die beim Swisscoin dabei sind.

        450.000 Menschen sind doch eine ORDENTLICHE Zahl. Da müsste ich doch was bemerkt haben.

        Zu Deiner Info: Die Jungs von MCC arbeiten seit 2012, sind seit über 2 Jahren mit Vertrieb unterwegs und haben gerade mal 14.000 Mitglieder.

        Wir haben 40.000 Mitglieder nach 2,5 Jahren und sind der 8t größte Bitcoin Miner der Welt.

        Merkst Du was?

        Gefällt mir

      • Ich habe mir mal die Seite BTC-Echo angeschaut und Euch ist nicht mal aufgefallen, dass dies keine Redaktion ist, sondern selbst eine Werbeplatform. Es sind keine Journalisten, sondern oft Studenten und bieten verschiednenste Dienste an, um Bitcoin angebilich bekannter zu machen. Ja ja, aber Werbebanner verkaufen, und sogar Artikel schreiben und dies als Pressemitteilung deklarieren, dann zudem:

        Zusätzliche Dienste / Additional Services

        Gastartikel / (Guest article incl. One dofollow link)

        Sie wollen die Leser auf ihr Unternehmen aufmerksam machen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit ihr Unternehmen in einem selbst verfassten Gastartikel bzw. durch ein von uns erstelltes Unternehmens-Review vorzustellen. Alle Artikel werden in Google News gelistet.

        Veröffentlichung bereitgestellter Artikel auf BTC-ECHO +1 Dofollow Backlink (Anker nach Wahl)

        Company Review/Guest article +1 dofollow backlink.

        Das ist keine Redaktion, sondern sie sammeln Artikel, schreiben selber welche, machen Werbung, lassen sich von Unternehmen bezahlen, speichern alle Daten und geben sie an Google und Co. weiter und verdienen so noch mit! Also bitte, ich dachte es ist ne Redaktion mit objektiver Bereichterstattung, aber genau die wollen nicht dass die Konkurrenz sich etablieren kann. Sie werben ja noch für AnyCoin und eben kann man unterschiedliche Werbebanner kaufen, die wie gut recherchierte Artikel ausschauen, dafür ist es ihr eigener Senf oder das, was ein anderer sagt und dafür bezahlt! Unglaublich und Ihr wollt mir sagen, dass Sie eine seriöse Instanz sind mit objektiver Berichterstattung. Sie haben wahrscheinlich nicht mal einen Swisscoin Probeaccount und behaupten Sachen, die entweder jemand anderes ihnen vorgibt oder wo es am meisten Schlagzeilen gibt.
        Also bitte, ich habe Insiderwissen, weil ich Mitglied bin und ja sehe, was läuft. Natürlich, kann auch ich angelogen werden, aber wie gesagt, dass eine Firma ihre Probleme nicht schildern würde, wenn Sie ein Pyramidensystem wäre. Die behaupten es ist alles super bis sie dann mal verschwunden sind. Das Problem war ja, dass es nicht dezentral war die Blockchain und genau dies sind sie jetzt am ändern mit einigen Informatikern. Auch ist es keine Schweizer Firma mehr in dem Sinn, aber dies ist doch egal, solange sie sich bemühen eine gute Währung mit guter Blockchain zu etablieren.

        Zusätzliche Dienste / Additional Services

        Gastartikel / (Guest article incl. One dofollow link)

        Sie wollen die Leser auf ihr Unternehmen aufmerksam machen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit ihr Unternehmen in einem selbst verfassten Gastartikel bzw. durch ein von uns erstelltes Unternehmens-Review vorzustellen. Alle Artikel werden in Google News gelistet.

        Veröffentlichung bereitgestellter Artikel auf BTC-ECHO +1 Dofollow Backlink (Anker nach Wahl)

        Company Review/Guest article +1 dofollow backlink.

        Das ist keine Redaktion, sondern sie sammeln Artikel, schreiben selber welche, machen Werbung, lassen sich von Unternehmen bezahlen, speichern alle Daten und geben sie an Google und Co. weiter und verdienen so noch mit! Also bitte, ich dachte es ist ne Redaktion mit objektiver Bereichterstattung, aber genau die wollen nicht dass die Konkurrenz sich etablieren kann. Sie werben ja noch für AnyCoin und eben kann man unterschiedliche Werbebanner kaufen, die wie gut recherchierte Artikel ausschauen, dafür ist es ihr eigener Senf oder das, was ein anderer sagt und dafür bezahlt! Unglaublich und Ihr wollt mir sagen, dass Sie eine seriöse Instanz sind mit objektiver Berichterstattung. Sie haben wahrscheinlich nicht mal einen Swisscoin Probeaccount und behaupten Sachen, die entweder jemand anderes ihnen vorgibt oder wo es am meisten Schlagzeilen gibt.
        Also bitte, ich habe Insiderwissen, weil ich Mitglied bin und ja sehe, was läuft. Natürlich, kann auch ich angelogen werden, aber wie gesagt, dass eine Firma ihre Probleme nicht schildern würde, wenn Sie ein Pyramidensystem wäre. Die behaupten es ist alles super bis sie dann mal verschwunden sind. Das Problem war ja, dass es nicht dezentral war die Blockchain und genau dies sind sie jetzt am ändern mit einigen Informatikern. Auch ist es keine Schweizer Firma mehr in dem Sinn, aber dies ist doch egal, solange sie sich bemühen eine gute Währung mit guter Blockchain zu etablieren.

        Zusätzliche Dienste / Additional Services

        Gastartikel / (Guest article incl. One dofollow link)

        Sie wollen die Leser auf ihr Unternehmen aufmerksam machen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit ihr Unternehmen in einem selbst verfassten Gastartikel bzw. durch ein von uns erstelltes Unternehmens-Review vorzustellen. Alle Artikel werden in Google News gelistet.

        Veröffentlichung bereitgestellter Artikel auf BTC-ECHO +1 Dofollow Backlink (Anker nach Wahl)

        Company Review/Guest article +1 dofollow backlink.

        Das ist keine Redaktion, sondern sie sammeln Artikel, schreiben selber welche, machen Werbung, lassen sich von Unternehmen bezahlen, speichern alle Daten und geben sie an Google und Co. weiter und verdienen so noch mit! Also bitte, ich dachte es ist ne Redaktion mit objektiver Bereichterstattung, aber genau die wollen nicht dass die Konkurrenz sich etablieren kann. Sie werben ja noch für AnyCoin und eben kann man unterschiedliche Werbebanner kaufen, die wie gut recherchierte Artikel ausschauen, dafür ist es ihr eigener Senf oder das, was ein anderer sagt und dafür bezahlt! Unglaublich und Ihr wollt mir sagen, dass Sie eine seriöse Instanz sind mit objektiver Berichterstattung. Sie haben wahrscheinlich nicht mal einen Swisscoin Probeaccount und behaupten Sachen, die entweder jemand anderes ihnen vorgibt oder wo es am meisten Schlagzeilen gibt.
        Also bitte, ich habe Insiderwissen, weil ich Mitglied bin und ja sehe, was läuft. Natürlich, kann auch ich angelogen werden, aber wie gesagt, dass eine Firma ihre Probleme nicht schildern würde, wenn Sie ein Pyramidensystem wäre. Die behaupten es ist alles super bis sie dann mal verschwunden sind. Das Problem war ja, dass es nicht dezentral war die Blockchain und genau dies sind sie jetzt am ändern mit einigen Informatikern. Auch ist es keine Schweizer Firma mehr in dem Sinn, aber dies ist doch egal, solange sie sich bemühen eine gute Währung mit guter Blockchain zu etablieren.

        Gefällt mir

  3. Ich habe mir mal die Seite BTC-Echo angeschaut und Euch ist nicht mal aufgefallen, dass dies keine Redaktion ist, sondern selbst eine Werbeplatform. Es sind keine Journalisten, sondern oft Studenten und bieten verschiednenste Dienste an, um Bitcoin angebilich bekannter zu machen. Ja ja, aber Werbebanner verkaufen, und sogar Artikel schreiben und dies als Pressemitteilung deklarieren, dann zudem:

    Zusätzliche Dienste / Additional Services

    Gastartikel / (Guest article incl. One dofollow link)

    Sie wollen die Leser auf ihr Unternehmen aufmerksam machen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit ihr Unternehmen in einem selbst verfassten Gastartikel bzw. durch ein von uns erstelltes Unternehmens-Review vorzustellen. Alle Artikel werden in Google News gelistet.

    Veröffentlichung bereitgestellter Artikel auf BTC-ECHO +1 Dofollow Backlink (Anker nach Wahl)

    Company Review/Guest article +1 dofollow backlink.

    Das ist keine Redaktion, sondern sie sammeln Artikel, schreiben selber welche, machen Werbung, lassen sich von Unternehmen bezahlen, speichern alle Daten und geben sie an Google und Co. weiter und verdienen so noch mit! Also bitte, ich dachte es ist ne Redaktion mit objektiver Bereichterstattung, aber genau die wollen nicht dass die Konkurrenz sich etablieren kann. Sie werben ja noch für AnyCoin und eben kann man unterschiedliche Werbebanner kaufen, die wie gut recherchierte Artikel ausschauen, dafür ist es ihr eigener Senf oder das, was ein anderer sagt und dafür bezahlt! Unglaublich und Ihr wollt mir sagen, dass Sie eine seriöse Instanz sind mit objektiver Berichterstattung. Sie haben wahrscheinlich nicht mal einen Swisscoin Probeaccount und behaupten Sachen, die entweder jemand anderes ihnen vorgibt oder wo es am meisten Schlagzeilen gibt.
    Also bitte, ich habe Insiderwissen, weil ich Mitglied bin und ja sehe, was läuft. Natürlich, kann auch ich angelogen werden, aber wie gesagt, dass eine Firma ihre Probleme nicht schildern würde, wenn Sie ein Pyramidensystem wäre. Die behaupten es ist alles super bis sie dann mal verschwunden sind. Das Problem war ja, dass es nicht dezentral war die Blockchain und genau dies sind sie jetzt am ändern mit einigen Informatikern. Auch ist es keine Schweizer Firma mehr in dem Sinn, aber dies ist doch egal, solange sie sich bemühen eine gute Währung mit guter Blockchain zu etablieren.

    Gefällt mir

    • Na, Boris, was hast Du denn gedacht, wie sich eine solche Arbeit finanziert?

      BTC-Echo gehört zu einem der wichtigsten Medien in der deutschen Blockchain-Community.

      Dennoch ist es, wie alles in der Blockchain, erstmal Idealismus.

      Den Leuten vorzuwerfen, dass sie aus Eigeneinsatz etwas hochziehen, ist schon etwas weit hergeholt.

      Gefällt mir

      • Sie können sich über ihre ref-links finanzieren und auch ich habe ihr Blockchain Buch gekauft, aber man bezeichnet nicht einen selbst geschriebenen Artikel als Pressemitteilung! Voll daneben! Es sind keine Journalisten, sondern verkaufen sich als solche!!

        Gefällt mir

    • Also ich hab die Artikel immer als hervorragend recherchiert, zusammen gefasst und Fachkompetent wahr genommen.

      Diese Ansicht teilt offenbar die gesamte Community. Ich sehe nichts, was ich BTC-Echo hier vorwerfen sollte. Die machen eine absolut tolle Arbeit.

      Alle die Artikel können in ihrer Vollständigkeit auf sauberen Gehalt geprüft werden. Kritisch, Wertneutral und Informativ. So sollte Fachpresse sein.

      Gefällt mir

  4. Um nur mal auf Deinen ersten Artikel auf der Seite zurückzukommen: ich lese in dem Artikel auch nur eine persönliche Meinung, die teilweise nicht unbedingt richtig, aber auch nicht unbedingt falsch ist, aber im Großen und Ganzen jedenfalls recht unfundiert. Da viele Ansätze dabei eh eher philosophischer Natur sind, gibt es eh kein richtig oder falsch. Im Endeffekt ist sie jedenfalls keinesfalls maßgeblich für den Erfolg oder Mißerfolg einer der genannten Währungen.

    Oder um es mit Thomas Edisons Worten zu sagen: eine durchschnittliche Idee, die genial verkauft wird, schlägt immer eine geniale Idee, die nur mittelmäßig verkauft wird. Genau DA liegt nämlich das Problem des Bitcoin: kein zentrales Marketing und Organisation. Kein Wunder, daß es den BC seit fast 10 Jahren gibt und er immer noch keinerlei ernstzunehmende Bedeutung im digitalen Zahlungsverkehr einnimmt.

    Ich glaube jedoch, daß mehrere Kryptowährungen genauso sinnvoll sein können wie mehrere Papier-bzw. Staatswährungen oder zumindest parallel existieren können. Aber das hast Du ja im Grunde selber gesagt: „eine der erfolgreichsten von 700 konkurierenden, ECHTEN Kryptowährungen, die ALLE etwas zu bieten haben.“ Da widerspricht sich der Author also im Grunde selber.

    Und zum Thema Open Source: ich halte das genau so für ein Ammenmärchen wie Demokratie (wer weiß, was Demokratie ist weiß auch, daß sowas nur in kleinem Rahmen funktionieren kann, wo jeder jeden kennt und somit ALLE Beteiligten persönlichen Respekt voreinander haben, bspw. in Dörfern und kleinen Gemeinden, so wie sie im alten Griechenland praktiziert wurde. Auf Länder-oder Staatsebene kann Demokratie nie funktionieren!). „Viele Köche verderben den Brei“. Ich kenne kein OpenSource-Projekt, dem ich Applaus spenden könnte. WordPress bspw. ist ein ganz furchtbares Stück Software und ein schier undurchdringliches Dickicht aus Sicherheitslücken (und bei einer Währung geht es um nichts anderes als Sicherheit!), Wikipedia ist zu einem gigantisches Instrument zur Systematischen Verdummung der Menschheit verkommen und OpenOffice? Naja… da ziehe ich selbst Microschrotts Office-Lösng noch vor und das mag was heißen!

    Lange Rede, kurzer Sinn: Alles kann, nichts muß! Ich wünsche allen zentralbankunabhängigen Währungen viel Erfolg, denn genau DA liegt das Geheimnis zu echten Währungen, die dem Menschen nutzen anstatt ihn auszubeuten.

    Gefällt mir

    • Im Großen und Ganzen stimme ich mal zu, zumindest dem philosophischen, eigentlich nicht so wichtigen Teil.

      Nur nicht an folgenden Stellen:

      „Bitcoin hat keine Ernst zu nehmende Bedeutung im digitalen Zahlungsverkehr“

      Erstens hätte das gar keine digitale Währung, ohne den Bitcoin, in diesem Ausmaß, weil die Technologie inzwischen jeder haben will. Nur dadurch ist der Markt überhaupt entstanden.
      Und MCC oder alle anderen Kryptos, leben NUR und einzig und allein, im Schatten von Bitcoin……sie sind nicht aus eigenen Ideen entstanden und auch ihre Source-Codes sind in keiner Weise besonders. Die dicke Hose, auf die diese Vertriebe machen, ist lächerlich. Der nächste „Bitcoin“ <- Schon gemerkt? Der Zug ist abgefahren!

      Daran ändert auch ein zentrales, Macht geiles Marketing nichts. LEIDER war es NIEMAND von Euch, der diese geile Idee hatte und das was da von MCC, OC & SC kommt, ist überhaupt nichts, was es nicht schon gäbe. Nur dass alles Andere am Markt technisch fundierter ist.

      Ob das Ego der Vertriebler verkraften wird? Wenn nicht….auch egal. 😉

      16 Milliarden Marktkapitalisierung halte ich zu dem, nach 8,5 Jahren durchaus für eine Leistung und das OHNE zentrales Marketing. Braucht offenbar keiner.

      Die Ausbreitung von Handys hatte ein zentrales Marketing und war deutlich langsamer als der Bitcoin: Schach Matt!
      Was Sie offenbar nicht verstehen wollen ist: DAS ist so gewollt!

      Und es ist NICHT Ihre Technologie, die es soweit gebracht hat, sondern eine Open Source-Technologie, an deren Besitz Niemand die Rechte hat. Das mag so manchem übel aufstoßen. Ich freue mich drüber. Ich freue mich, einmal die Zentralisten (man kann sie auch Pyramiden-Sucker nennen) blöd aus der Wäsche schauen zu sehen! :-p

      Also: Keine Bedeutung? Soll ja wohl ein Witz sein. Das klingt eher so, als wüsste hier jemand nicht, wovon er redet.

      Und die Philosophiererei endet für mich dort, wo jede dieser neuen Währungen beweisen müssen, dass sie ihren Partnern das Geld zurückzahlen können….was bedeutet: ohne die Kosten zu decken, mindestens 200 Mio Marktkapitalisierung erreichen müssen, in kürzester Zeit.(MCC) Denn wie begründet, wird dieses Unternehmen ja nicht nur die Partner zufrieden stellen müssen, sondern auch beweisen müssen, dass die Währung überhaupt ein Marktinteresse wecken kann und Leute dazu bringen, eine Blockchain zu bauen.

      Und genau das bezweifle ich……mit einigen an guten Gründen!

      Und bei MCC selbst weiß ich, dass das Belohnungssystem bei dieser Art "Nicht-Stake-Mining" völlig uninteressant ist. Jeder andere Coin kann das besser. Allein die Werbung für diesdes Mining stinkt vor Falschinformationen!

      Also: Nicht diskutieren, beweisen! Ich war des öfteren in diesen Systemen drin und es sieht lustig aus, aber das macht es zu keiner REALEN Konkurrenz.
      Onecoin-Veröfentlichung: 4 x verschoben, MCC 1x verschoben bisher.

      Wir werden sehen.

      P.S.: Der Autor (ohne H) widerspricht sich deshalb nicht, weil er drauf eingeht, dass JEDE vorhandene Kryptowährung etwas besonderes können muss, damit mehrere nebeneinander Sinn machen.
      Es gibt also eine Voraussetzung dafür, die ich bei OC,MCC,SC bezweifle…aus guten Gründen.

      Gefällt mir

  5. Hallo Oliver,

    Hut ab vor diesem sehr informativen und ausführlichen Bericht. Ich weiß, was da für Arbeit drin steckt. Ich war ja selbst mal OneCoiner und habe dazu auch einen Erfahrungsbericht erstellt -> http://networkerexcellence.com/onecoin-ungeschoente-fakten/
    Ich stehe also voll hinter Deinen Aussagen, hoffe dennoch, daß sich MCC, OneCoin etc. doch irgendwie positiv entwickeln! Dies hat zwei Gründe:

    A) Die vielen „Anleger“ die oft ihr sauer erspartes Geld dort eingezahlt haben, große Hoffnungen haben, sollen
    wenigstens ihr Geld wieder bekommen!

    B) Sollten diese Unternehmen sich als Flop/ Betrug herausstellen, könnte dies dem Ruf der Cryptowährungen
    erheblich schaden! Presse würde dies Ausschlachten und der Großteil der Bevölkerung kann den
    Unterschied zwischen diesen Systemen und echten Digitalen Währungen auf Anhieb nicht erkennen.

    Gruß und weiter so
    Michael

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Michael,
      danke für Dein Feedback.

      Ich sehe das ganz genauso wie Du. Und im Grunde schreibe ich diese Artikel, um Schadenreduktion zu ermöglichen.

      Dass das den Aktiven nicht gefällt, ist klar.

      Aber ehrlich gesagt, stehen für mich, die möglichen Geschädigten in der Priorität höher, als die bewussten Pyramidenspieler.

      Genau diesen Leuten sollte mal das Handwerkgelegt werden. Ich denke, dass die Ignoranz solcher Leute, eines der größten Probleme der Geschäftswelt sind.

      Diese Menschen sind die übelste Variante, die der Atheismus je hervorgebracht hat.

      Beste Grüße

      Gefällt mir

  6. Hör endlich auf, diese BTC-Echo Platform als Fachmedien zu beschreiben, denn ich habe ja bereits belegt, dass man dort Artikel kaufen kann und ich bin nicht bei Onecoin dabei, aber wieso kann man sie nirgends kaufen fragt Ihr Euch? Weil sie noch nicht an die Exchange gegangen sind!! So einfach ist das! Und wieso sprecht Ihr dauernd vom Schneeballsystem, wenn Ihr nicht mal wisst was dies bedeutet. BTC-Echo sind keine ausgebildeten Journalisten und dort kann man alles mögliche kaufen, erwerben und dann machen sie noch Geld mit gekauften Artikeln!? Seriöser Journalismus bewertet nicht den Sachverhalt und nur weil sie andere negativ zitieren, sind sie deshalb schon nicht objektiv, weil sie ja alles mögliche tun, um BitCoin als so toll darzustellen. BIt Coin war super, aber heute ist es zum Spekulationsgut geworden und wieso hat die chinesische Regierung Einfluss auf den Kurs von BTC? Und hört auf von so fairem BTC zu sprechen, da wer Bitcoins Minen will, absolut keine Chance hat mitzumachen mit seinem kleinen Rechner, auch hierzu muss er sich bei den grossen Mining Gesellschaften einkaufen! Und für jeden ersichtlich ist gar nichts dort, ausser welche Tranaktionen durchgeführt werden. Aber gemäss Hash-Statistik auf Blockchain.info hast mit den 6 grössten Minern über 50% des Netzwerkes in der Hand!! Sehr fair! Es war einmal, aber jetzt ist es zum Spekulationsgut geworden und Ihr wollt doch einfach nur, dass die 60% Weltbevölkerung ohne Bankkonto nur den BitCoin nutzen können, aber die armen werden wieder leiden, wenn es dann wieder mal runter geht und dann wieder rauf usw, weil die Politik oder wer auch immer Einfluss hat auf den Bit Coin. Ihre Blockchain ist scheisse und das ganze System voll mühsam zu bedienen, aber ja genau, jeder kann teilnehmen, indem nur mathematische Aufgaben lösen kann, wo man supercomputer braucht!! Wenn Ihr so begeistert seid vom System Bit Coin und meint, dass es super ist, wieso kümmert Ihr Euch dauernd über andere Coins, die nicht mal auf dem Markt sind? Also sind die Platformen noch gar nicht im Handel und wenn nur Mitglieder darauf Zugriff haben, dann ist es halt Ihr Netzwerk. Aber nur weil bei Bit Coin alle zuschauen können, heisst es noch lange nicht, dass Du als einzelner irgendwas zu melden hast und dass die Blöcke immer grösser werden ist doch voll schlecht, da man vergangene Blöcke clever irgendwo ablegen könnte, oder die Daten verschlüsselt reduzieren, so dass man den ganzen Mist nicht immer mit schleppen muss!? Deshalb gibt es andere Währungen, die genau diese Misstände aufgehoben haben und werden. Hier ein Video zu Bitcoin von ARD, denen ich sicherlich mehr traue als irgendeinen bezahlten Hobbyjournalisten.

    http://pd-videos.daserste.de/int/2017/01/08/2af33d15

    Gefällt mir

    • Boris,

      Wenn Du mal genau schaust, dann gibt es dort News und Opinions….das hat einen Grund.

      BTC-Echo IST ein Fachmedium, weil es von Blockchain-Akteuren betrieben wird, die in keiner Weise an Falschmeldungen interessiert sein KÖNNEN.
      Natürlich kann man dort Werbung kaufen, davon wird das Ganze finanziert. Aber Werbeartikel werden als solche auch benannt. Das kannst Du übrigens bei JEDER Zeitung tun.

      Das gleiche gilt für Coindesk.com und das ist im Sinne der gesamten Community. Das ist eine völlig andere Welt.

      Die Blockchain ist ein Open Source-Projekt, von Privat für Privat.

      Die Medien dafür sind genauso selbstfinanziert.

      Zeig mir mal ein einziges Medium, das NICHT in privaten Händen ist.

      Was gibts daran nicht zu akzeptieren?

      Wenn BTC-Echo so schreiben würde, wie Du sagst, dann hätte es nicht dieses Ansehen.

      Zu Dienen Daten bezüglich Bitcoin-Mining!

      Nur weil Du vor 8 Jahren nicht selber gemined hast, ist das nicht fair?
      Ohne die jungen, mutigen Leute von damals, man nennt sie „Nerds“ gäbe es dieses System gar nicht.

      Und noch eine Falschannahme: Man können nicht Teilnehmen:

      Wenn Du Dir zuhause einen Antminer S9 hinstellst und Dir einen guten Strompreis nimmst, kannst Du das sehr wohl.
      Und Dein Return of Invest wäre bei einem gleichbleibenden BTC-Preis ungefähr bei 1,5 Jahren. Mit Preissteigerung natürlich früher.

      Deine 50% Angst, ebenfalls unbegründet, weil:

      1. Jeder im Netzwerk weiß, dass das zum Schaden des Bitcoin wäre. Kein Großminer würde diese Gefahr eingehen, sein eigenes goldenes Kalb zu schlachten, denn das wäre das Ende des Bitcoin.
      2. Hier in der Blockchain-Statistik kannst Du sehen, dass genau das Gegenteil passiert. Es kommen ständig neue Miner dazu, was dazu führt, dass die größten Miner weniger Anteile finden.
      Und es ist absolut nicht so, dass das rein in chinesischer Hand ist. Es gibt auch europäische Miner, die ihre Facilitys in China stehen haben, so wie wir (8t größter Miner der Welt). Aber das hat mit China nix zu tun, sondern nur damit, dass deren Strompreise gut sind. Mining-Pools in der Bitcoin-Blockchain

      Der ARD ist alles andere, als ein objektives Medium. Der ARD vertritt staatliche und lobbyistische Inhalte und das beweisbar.

      Als Beispiel: Woher wollen die wissen, wieviel „dunkle Geschäfte“ mit Bitcoin gemacht werden?
      Die Blockchain ist Anonym…..solche Werte können von Aussen also gar nicht erhoben werden und damit sind diese Aussagen reine Vermutungen.
      Bei den Zahlenangaben, die von den öffentlichen Medien gemacht werden, könnten solche Daten nur erhoben werden, wenn sie Bitcoinzahlungen bei allen INHAFTIERTEN Gangstern NACHWEISEN könnten.
      Demnach: Blödsinn.

      Und zum Schluss zu OneCoin:

      Das hatte ich bereits begründet! WEIL OneCoin seine Werte HINTER verschlossenen Türen generiert und zusätzlich zum Wert sinnlos Ausbildungspakete verkauft, was es aber nicht bräuchte, wenn es ein echtes Network wäre, ist es ein zentral gesteuertes System. Jedes Pyramidenspiel hat eine zentrale Steuerung ohne nachhaltigen Wert für die Anleger. Ausbildungspakete haben keinen nachhaltigen Wert, weil man Networkerausbildung in einem ordentlichen Network natürlich umsonst bekommt. Denn darauf beruht der Erfolg.

      Also bitte Boris, bleib doch bitte bei den Fakten und lass Dir das Hirn nicht so waschen, von diesen Pfeifen.

      Gefällt 1 Person

      • Ok, schau, Du hast gute Argumente und beim ARD Artikel haben Sie nur objektiv berichtet, obwohl dies mit den kriminellen Machenschaften die Frage ist, die so oder so blöd ist, weil mit Geld ja das gleiche gemacht wird. Aber Bitcoins tauchen halt im Darknet auf und deshalb diese nichtsaussagende Frage. BTC-Echo wirb für alles mögliche und auch für CFD,s, die ja absolut nichts mit Bitcoins zu tun haben. Naja, da Ihr ja so Fan seit von Bitcoin möchte ich Êuch auf eine Gelegenheit hindeuten, die ende Woche an die Öffentlichkeit gehen wird und zwar die erste zertifizierte Kryptotradingmaschine, wobei Bitcoin die Hauptwährung ist. Ich habe Dir geschrieben privat, hast dazu aber nicht geantwortet, weshalb ich nicht weiss, ob Du es bekommen hast. Auf meiner Seite habe Ihr die Präsentation.
        https://blockchain-netzwerk.com/investition/trade-coin-club/
        Macht etwa gut 1% ROI pro Tag von uns allen geprüft.
        Aber nur zu Swisscoin und Onecoin. Sie werden sobald sie an die Exchange gehen, die Tore öffnen und dann wirds so sein wie Bitcoins, einfach nur weiter entwickelter. Aber Bitcoin wurde ja auch nicht bei der Entwicklung beobachtet, sondern war plötzlich da soviel ich weiss.

        Gefällt mir

      • Hi again Boris,

        Vielleicht hast Du gesehen, dass wir selber eine Tradersoftware anbieten, OHNE Mitgliedsgebühren, mit einem garantierten Fix-Ertrag, NOMINAL (also ZUZÜGLICH Wertsteigerung des Bitcoin) von täglich 0,298 % ohne Schwankungen der Software auf den Kunden zu übertragen.

        Man muss die Kosten Eurer Software grundsätzlich dem ROI gegenrechnen, denn sonst ist das schlicht unehrlich. Also zu Deutsch: 0,35% pro Tag, abzüglich der Kosten 😉 Nur der Genauigkeit wegen. Wusstest Du, dass ein seriöses System keine monatlichen Mitgliedsgebühren benötigt?

        Bei den meisten Systemen, die monatliche Mitgliedsgebühren verlangen, muss man davon ausgehen, dass Schwankungen durch die Mitgliedsgebühren gedeckt werden und das Auszahlungssystem sich nicht von alleine deckt.

        Und wir haben eben keine Gebühren, dafür aber ein Grundinvest von einem BTC, da sich erst ab einer bestimmten Summe auch vernünftige Erträge erzielen lassen.

        Unsere Bindung liegt bei entweder 26 oder 52 Wochen.

        Allerdings beruht die Trader-Lösung auf 10 Jahren Erfahrung, aus der Arbeit für die größten Brokerhäuser Europas.

        Also tatsächlich fundiert.

        Bei Kryptotradern ist das Problem, dass sie solange sicher sind, bis sie eine bestimmte Größtenordnung verarbeiten müssen. Ich hoffe für Euch, dass Eure Software das auch einhält.

        Was ich aber nicht ganz so schön finde, ist dass Du meine Seite und meine Arbeit zur Bewerbung Deiner Lösungen benutzt.

        Sowas macht man normalerweise nicht….stell Dir vor, ich bewerbe unsere Lösungen auf Deinem Blog.

        Das ist tatsächlich versuchter Interessentenklau. Gefällt mir nicht. Wäre schön, wenn Du das in Zukunft lassen könntest.

        Oder denkst Du, ich mache meine Arbeit hier aus Spaß an der Freude?

        Beste Grüße

        Gefällt 1 Person

      • Du kannst gerne auch auf meiner Seite was bringen, das man fundiert ausgesucht hat, einfach kein Spam. Es ist nicht unsere Maschine, sondern von einem Amerikaner und es ist die erste lizensierte Krypto-Trading-Maschine der Welt und gemäss Gründer unter den 10 besten. Ende dieser Woche ist Launch und man hat garantiert 0.35% (je nach Packet, 3 Packete, ab 0.3BTC dabei), aber Erfahrung zeigt, dass wir die letzten zwei Wochen im Schnitt 1% machen konnten pro Tag. Man kann sie auf drei Stufen einstellen, wobei Medium die besten Ergebnisse liefert. Wir sind mit Club dabei und es sind vielleicht paar Tausend Menschen weltweit dabei, aber in den USA ist voll ein Run drauf und jeder sagt, solche konstante und realistischen Ergebnisse hätte sie noch nicht gesehen und man bezahlt mind. 0.015 BTC und kann sein, dass bei guten Gewinnen und Netzwerkprofiten mehr, aber du hast nebst dem Tradinggewinnen 5 Möglichkeiten, mit dem Netzwerken mitzuverdienen und das so richtig gut. Aber eben, wenn Du und Ihr zufrieden seit dann gut so. Diese Maschine tradet alle 700 Kryptowährungen und ich finde es nur seriös, auch etwas vom Gewinn abzugeben, wenn man gutes Geld macht und 1% geht an Kinderstiftungen. Bin mit Gründer per Zufall in Kontakt und ist voll cooler Typ. Aber eben, keine Werbung, nur gute Empfehlung und ich dachte, vielleicht will jemand vor dem Run dabei sein. Gruss Boris

        Gefällt mir

    • Hi Boris,
      ja, an den Handelsplätzen die aktiv sind, arbeitet die Software ebenfalls 24/7

      Die Werte beruhen bei der aktuellen Software auf den Erfahrungen der letzten 2,5 Jahren. Insgesamt beruht die Software auf 10 Jahren Erfahrung in der Programmierung für Brokerhäuser. Dann entstand die aktuelle.

      Die Software erzeugt deutliche Überschüße über die 8%, daraus werden Sicherung und Provision gedeckt. Die 8% sind die sichere Seite, die bis dato nie unterschritten wurde. Aber selbst dafür gibt es eben Absicherung, falls das doch mal passiert, dass man die Garantie weiter auszahlen kann.

      Lg

      Gefällt 1 Person

  7. Habe schon lange nichts mehr gehört bei diesem Blog über die angeblich so schlimmen Coins wie Onecoin und Swisscoin. Da ich selbst ein bisschen besser mit Bitcoin mich jetzt auskenne und auch andere Coins mittlerweile nicht mehr so fremd sind möchte ich nur sagen, dass ich mit Garantie sagen kann, dass der Onecoin was werden wird, da man ja schon fast an der Exchange ist und jeder der behauptet, dass er Geld verloren hat ist ein Lügner! Wie soll jemand Geld verlieren, wenn der Coinpreis stets nur gewachsen ist und ist ja logisch, dass dies in der Blockchain so programmiert ist und der Coin zudem immer noch gar nicht voll umfänglich an der Exchange ist?

    Und Ruga, die Gründerin, hat ja den Bitcoin unter anderem gross gemacht und hat zwei Doktortitel, also wird sie ja wohl was im Kopf haben. Ich bin nicht bei Onecoin dabei, aber wäre ich es doch, aber damals hatte ich noch gar keine Ahnung von Kryptowährungen.

    Zu Swisscoin gibts nur zu sagen, dass der Coin noch nicht über dem Berg ist, wir aber die Blockchain testen konnten und es steht ein Produkt, aber wieder von Hackerangriffen sich erholen muss. Aber auch dort habe ich gesagt, dass doch keine Scheinfirma Probleme schildern würde und jetzt noch da wäre, wenn sie nicht was bieten würden. Zu Onecoin und Swisscoin findet man nur das schlimmste in den sogenannten Fachmedien, die alle bezahlt werden von der Konkurrenz oder von Bitcoinfans und nicht verstehen können, dass man heute keinen Coin mehr etablieren kann, indem man im Kreis sitzt mit seinen Laptops und schürfen kann, sondern man muss erst Geld in die Hand nehmen und Marketing betreiben und nebenbei ein Produkt erschaffen und lancieren.

    Onecoin und Swisscoin machen es super, da sie sich nicht fertig machen liessen und soviel nur Negatives überstanden haben. Ich bin noch bei Infinity dabei als Coin und die hat auch ganz ne înteressante Blockchain und vor allem gehen die Zahlungen innerhalb einer Sekunden durch. Deshalb wird sich der Bitcoin auch nicht ewig halten können, da ich manchmal bis zu einer halben Stunden warten muss, um die Überweisung zu machen. War ne super Idee, aber ist veraltet Jungs.

    Aber auch letztes Mal habe ich wieder in der sogenannte Fachpresse gelesen, dass der Swisscoin geschlossen wurde. Was für ein Mist und dies mal wieder von einer dieser Anwaltskanzleien, die wahrscheinlich ihr Business auch im Websiten abmahnen machen. Eben Fachpresse, aber am Ende des Artikels sieht man dann, dass es irgendwelche Loser als Zeitungsartikel tarnen um damit ja seriös zu wirken, aber das sind die richtigen Betrüger! Es gibt ja jetzt jeden Tag fast einen neuen Coin, aber viele werden wahrscheinlich wirklich nur Betrug sein, denn es kostet eine ausgeklügelte Blockchain programmieren zu lassen.

    Also wenn Ihr ja so von Bitcoin begeistert seid, dann seid doch froh, denn Ihr habt ja genug Gewinne gemacht die letzten paar Wochen wie ich ja auch, aber macht die Konkurrenz nicht durch schlechte Mundpropaganda schlecht, vor allem wenn Ihr absolut keine Ahnung haben könnt, weil Ihr ja keine Insider sind. Der Gewinn von Bitcoin wird wahrscheinlich kein Coin jemals erreichen, aber einiges ist möglich, da ja alle spinnen und die Kryptowährungen langsam ins Bewusstsein der Bevölkerung und der Spekulanten treten.

    Gefällt mir

    • Hi Boris,

      DU vergisst bei Deinen Gedankengängen immer, dass die Probleme, die bei OneCoin, MCC und SwissCoin auftauchen, ganz eindeutig SELBST erschaffen sind.

      Statt das funktionierende und transparente Wege gegangen werden, wie es bei den ERFOLGREICHSTEN aller Systeme getan wurde…..

      ….UND ALS GUT BEFUNDEN SIND!!!! Wie man ja sehen kann……

      ….versucht man auf DICKE HOSE zu machen und meint, man wisse ALLES besser und man hat Dinge zu schützen, die sooooo Besonders sind.

      Nun….Hackerangriffe sind absolut ÜBLICH. Allein die Tatsache, dass sie diesen Angriffen derart ausgesetzt waren, zeigt, wie BLÖD diese Leute eigentlich sind, oder wie EGAL ihnen das ist.

      Versteh mich richtig: DAS WAR ZU ERWARTEN!

      UND?

      Sie waren NICHT vorbereitet.

      Denn man weiß heute LÄNGST, worauf man achten muss, in dieser Branche, JEDER Miner wird 24/7 mit Hackangriffen belegt, sobald er größer wird.

      Das ist also nichts als Augen Auswischerei.

      Und was Du auch gern vergisst, bei Deiner Form der Hoffnung ist:

      Die Wege, die OneCoin, MCC und SwissCoin gehen, machen die Sache nicht einfacher, sondern EINDEUTIG SCHWIERIGER.

      Denn die NÖTIGE Ausbreitung, die einem Coin seinen Wert geben, haben andere Coins schon mit einem Börsengang bei NULL Wert auf vernünftige Weise Grund gelegt, wird hier von Diesen Pseudosystemen verhindert, durch internes Wert Erschaffen. Und genau dieser Interne Wert ist es, der bei einem Börsengang, nicht mehr kontrollierbar ist…..weil er nur virtuell ist.

      Letztlich wird auch noch OHNE ENDE Scheiße erzählt. Nämlich, dass der Bitcoin kein Potential mehr hätte und dass der eigene Coin der NÄCHSTE Bitcoin würde. HEY….da kenne ich ganz andere Anwärter…..die jetzt schon stabil stehen, ohne dass man ihren Wert hinter verschlossenen Türen bestimmen müsste.

      Halten die Leute denn die echten Krypto-Investoren für so DÄMLICH??? Denkst Du wirklich, dass Summen in Milliardenhöhe in intransparente Systeme gelegt würde….wenn es statt dessen transparente ohne Ende gibt?

      Glaubst Du, die Großinvsetoren wüssten nicht, was bei Euch gespielt wird? Wovon wird da eigentlich geträumt?

      Ganz ehrlich? WOZU erzählt man solcher Art LÜGEN? Sie sind falsch, dumm und dreist.

      DANN noch DIES: Sie WERBEN MIT BITCOIN, weil sie selber NICHTS zu bieten haben und dann machen sie ihn gleich wieder nieder, weil er angeblich nichts mehr kann.

      Und die Werte des Bitcoin strafen sie täglich Lügen!

      Sie sind Betrüger, Lügner und Idioten gleichzeitig.

      PUNKT!

      My two cent.

      Und WENN die Branche durch diese Leute schaden nimmt…..dann will ich Dich mal sehen, wie Du Dir das dann schön redest. Denn wenn OneCoin zusammen bricht, dann werden die Vampire unseres Rechtssystemes das versuchen, gegen ALLE Kryptos zu nutzen.

      Und genau das, willst Du offenbar nicht wahr haben.

      ONECOIN, SWISSCOIN und MCC haben NICHTS zu bieten. NADA!

      Alles Liebe Dir.

      Gefällt mir

  8. Ja hi Oliver, auch schön mal wieder von Dir zu hören. Nein, der Bitcoin kann sicherlich nicht nichts, sondern war ein Geniestreich vom Feinsten! Das habe ich begriffen, aber Du würdest heutzutage auch nicht mehr den ersten Macintosh kaufen nehme ich an, obwohl es auch revolutionär war damals. Aber es wurde halt verbessert und ich finde jetzt zum Beispiel die Blockchain von Infinity viel angenehmer, da man zum Beispiel dem Sender der Coins eine Nachricht hinterlassen kann. Aber eben, eine Weiterentwicklung und vielleicht für gewisse wiederum zu wenig anonym?

    Bitcoin ist Bitcoin und bleibt auch DER BITCOIN! Das ist das Original. Er ist der Boss. Punkt.

    Zu Onecoin und Swisscoin werden wir halt erst wirklich am August was sagen können, aber ich habe ja gesagt, dass wir die Blockchain testen konnten von Swisscoin. Es existiert somit eine dezentrale Blockchain und sie haben es halt anders aufgezogen, wie andere und sind halt den kommerziellen Weg gegangen und wo halt Geld liegt, lockt es auch stets Betrüger und was auch immer an. Schau doch was alles im Namen von Bitcoin passiert und was für ne Abzocke abgeht in allen Bereichen.

    Zu Onecoin muss ich ganz klar sagen, sofern ich das von meinem Wissen her weiss, dass dieser Coin ganz andere Wege geht und vor allem mit Banken zusammenarbeiten wird und da kannst Du auch gleich sagen aber wo ist da die Dezentralität usw.? Ich bin mir sicher, dass jeder Coin seine Nische finden wird und gewisse werden sagen, sie wollen die Freiheit von Bitcoin, andere werden sagen vielleicht ja zu Kryptowährungen, aber möchten dennoch eine gewisse Sicherheit und geben dafür ab an Anonymität? Wer weiss, wir werden sehen,,,,

    Aber es kämpft sich doch keiner jahrelang durch, nur um nachher, wenn es endlich fruchtet, abzuhauen und sich man dann nirgendwo mehr blicken lassen kann? Ich war auch skeptisch, aber durch den ganzen Scam Scheiss ist mir schon aufgefallen, dass keiner mehr dasteht, sobald es Probleme gibt. Aber vor allem diese beiden Coins wie Swisscoin und Onecoin mussten doch soviel an Negatives einstecken, dass sie doch schon längst weg wären, wenn nichts dahinterstehen würde?

    Die Branche wird eher Schaden nehmen mit dem, was man im Namen von Bitcoin macht und nicht im Namen von einem anderen Coin. Schau Dir mal die Scheisse an was mit Bitcoins alles gemacht wird, denn jetzt hats gar nichts mehr mit der ursprünglichen Idee zu tun, sondern es wird zum Spekulationsgut und das ist Gift für unsere Wirtschaft, denn unser Geld muss ausgegeben werden und darum braucht es unbedingt noch andere Coins, damit die Deflation bisschen abgefedert werden kann.

    Ich habe da eine Idee von einem Coin, der auf Blockchain beruhen würde, aber inflationär wäre und dies ist das, was unsere Wirtschaft braucht. Aber dazu können wir andermal diskutieren.

    Schlussendlich werden wir es sehen spätestens im August bei Swisscoin und bei Onecoin läuft ja schon alles bestens soviel ich weiss. Leute die behaupten sie hätten Geld verloren sind klare Lügner. Erstensmal welches Geld, das man ja nur beschränkt auszahlen lassen kann vorerst noch und der Kurs ist ja nur gestiegen, also ist der Buchwert enorm gestiegen. Oder?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s